Berufsunfähigkeitsversicherung · Gesetzliche Leistungen

Berufsunfähigkeitsversicherung - Gesetzliche Leistung bei Berufsunfähigkeit

Mit der Rentenreform wurde 2001 die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente für alle Menschen abgeschafft, wenn sie nach dem 02.01.1961 geboren sind. Besonders betrifft das diejenigen von den Jüngeren, welche durch eine gute Ausbildung und Anstellung viel zu verlieren hätten, sollte sie ihre Gesundheit zur Aufgabe des Berufs zwingen. Nur wer keiner Arbeit mehr nachgehen kann bekommt die Erwerbsminderungsrente. Unterschieden wird zwischen halber und voller Erwerbsminderungsrente (EM-Rente), wovon die halbe EM-Rente jeder erhält, der über 3 und bis zu 6 Stunden arbeiten kann, vgl. Schaubild. Die volle EM-Rente kann nur erhalten werden, wenn man überhaupt keine Tätigkeit mehr als 3 Stunden täglich ausüben kann. Wer vor dem 02.01.1961 geboren ist, wird bei der Einstufung der Berufsunfähigkeit noch nach der alten Regelung behandelt, und man erhält nur die halbe EM-Rente. Die BU-Rente oder EM-Rente erhalten alle, die in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit 3 Jahre Pflichtbeitragszeiten hatten und die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren erfüllten. Hier spielt das Lebensalter keine Rolle.

Begriff der Erwerbsunfähigkeit im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung

Anders als bei der Berufsunfähigkeit spielt bei der Feststellung einer Erwerbsunfähigkeit der Beruf keine Rolle. Erwerbsunfähig ist jemand, der aus gesundheitlichen Gründen weniger nur noch weniger als 3 Stunden täglich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten kann (-> volle Erwerbsminderung) oder nur noch zwischen 3 und 6 Stunden täglich arbeiten kann (halbe Erwerbsminderung). Ein Diplom Ingenieur, der aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen zwar seinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben, jedoch an einer Kinokasse noch über 6 Stunden täglich arbeiten kann, gilt nicht als erwerbsunfähig und erhält deshalb keine Erwerbsminderungsrente. Daher ist es für alle Ewerbstätigen wichtig, frühzeitig eine private Absicherung gegen eine mögliche Berufsunfähigkeit zu treffen. Besonders für Selbständige und Freiberufler, die meistens gar keine oder nur sehr geringe Renten aus der Sozialversicherung erhalten, ist es essentiell, sich gegen den Fall der Berufsunfähigkeit abzusichern.

Steuerliche Verschlechterung der Erwerbsminderungsrente seit 2005

Seit 2005 wird die gesetzliche Erwerbsminderungsrente steuerlich wie die gesetzliche Altersrente behandelt, wodurch die Versteuerung deutlich höher ist als früher. Wie viel der Rente versteuert wird ist abhängig vom Jahr der ersten Rentenzahlung, denn wer im Jahr 2005 das erste Mal eine Erwerbsminderungsrente erhielt, muss dauerhaft 50% versteuern. EM-Renten die vor 2005 begonnen wurden, werden dauerhaft mit 50% versteuert. Ab 2006 müssen die Betroffenen 52%, ab 2007 54%, ab 2040 100% der EM-Rente versteuern. 

Steuerliche Verschlechterung der Erwerbsminderungsrente seit 2005

Bei den privaten Berufsunfähigkeitsrenten hat sich steuerlich nichts geändert, denn hier gilt nach wie vor die günstige Ertragsanteilbesteuerung, abhängig von der voraussichtlichen Laufzeit der Rente. Wenn die Laufzeit kürzer, ist auch der Ertragsanteil geringer.

Hartz IV bei der privaten Berufsunfähigkeitsrente

Bei der privaten Berufsunfähigkeitsrente verfügt der Versicherte über regelmäßige Einkünfte. Anders als bei Empfängern staatlicher Hilfen (Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II), welche ihr privates Vermögen erst verbrauchen müssen, bevor sie sozialen Leistungen erhalten, muss dies ein Bezieher einer privaten Berufsunfähigkeitsrente nicht. Außerdem zahlt die Versicherungsgesellschaft unabhängig davon, was der Partner verdient und welche Einkommensquellen man neben der Rente hat. Leistungen aus einer privaten Versicherung sind dem Versicherungsnehmer vertraglich zugesichert. Die soziale Absicherung in der Zukunft ist allerdings nicht bekannt.

Erwerbsminderungsrente vom Staat bei Erwerbsunfähigkeit

Erwerbsminderungsrente
Keine Berufsunfähigkeitsversicherung - Staatliche Leistungen nur bei Erwerbsunfähigkeit, abhängig vom sog. Restleistungsvermögen gibt es ggf. eine volle oder halbe Erwerbsminderungsrente.
Quelle: Sozialgesetzbuch VI. §§ 43, 67, 93, 94, 96a, 240, 241

 

 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Angebot


Wir vergleichen die BU Testsieger für Sie. Fordern Sie kostenlos die besten & günstigsten BU Angebote an.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Das Vergleichsportal zur Berufsunfähigkeitsversicherung 2018

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleiche, Rechner und aktuelle BU Angebote 2018

Diese Seite bewerten?

1 2 3 4 5

Im Durchschnitt wird diese Seite zur Berufsunfähigkeitsversicherung mit 4.4 bewertet,
wobei 1 die schlechteste und 5 die beste Bewertung ist.
Es haben bisher 365 Besucher eine Bewertung abgegeben.

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 04.11.2018